WO bleibt die APP?!

Hier können Sie Verbesserungsvorschläg für TVgenial einbringen und diskutieren.
Antworten
Prune
Beiträge: 11
Registriert: 08.04.2007, 13:07

WO bleibt die APP?!

Beitrag von Prune » 21.05.2014, 15:21

ZWANZIG (für mich) überflüssige Schnittstellen - aber die (nicht nur für mich) WICHTIGSTE FEHLT nach wie vor: zu mobilen Endgeräten via APP! Wieso kommt das nicht? – Längst überfällig und würde die Sache erst rund und zeitgemäß machen. Zumindest für zahlende Premium-User sollte das (im Budget) drin sein.
SEHR ärgerliches, unbegreifliches Manko! :x

Admin
Administrator
Beiträge: 5431
Registriert: 31.08.2001, 23:00
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Admin » 21.05.2014, 21:30

Wir arbeiten noch an einer eigenen App und neuen mobilen Webversion - damit haben wir noch keinerlei Erfahrung und hatten daher schon vor längerer Zeit eine App extern in Auftrag gegeben, die dann leider bei weitem nicht so funktionierte, wie wir dies wollten und auch mit Nacharbeiten nicht gut bedienbar wurde. Daher haben wir entschieden dies doch selbst zu machen. Sobald die neue mobile Webversion die auf allen Geräten laufen wird in die Testphase geht, werden wir das kommunizieren und freuen uns dann über Feedback.

Prune
Beiträge: 11
Registriert: 08.04.2007, 13:07

Beitrag von Prune » 22.05.2014, 11:38

Danke für die rasche Antwort. Dann hoffen wir mal, daß es nicht mehr allzu lang bei guten Vorsätzen bleibt ...
Das Programm ist inzwischen so ausgereift und brauchbar wie noch nie (und ich benutze es schon sehr lange) - wär' einfach schade, wenn das auf den Desktop beschränkt bliebe.

Gruß, P.

Prune
Beiträge: 11
Registriert: 08.04.2007, 13:07

Beitrag von Prune » 04.06.2014, 18:12

Übrigens: Besser eine unvollkommene App als gar keine - man kann sie ja per Update peu à peu verbessern. War schließlich bei der Desktop-Variante auch nicht anders, über mehr als 10 Jahre ... :? :wink: ... also: Mut zur Lücke!

eumel
Beiträge: 1323
Registriert: 30.08.2004, 14:56
Wohnort: Eiche (Berlin, das Provinznest, liegt nebenan)

Beitrag von eumel » 04.06.2014, 19:16

Ne, lieber gar keine App, als ein Bytegrab

happyoyster
Beiträge: 116
Registriert: 05.10.2008, 17:36

Beitrag von happyoyster » 13.06.2014, 18:15

Das einzig Wahre wäre, dass man sich endlich einmal Gedanken über eine
"vernünftige" Schnittstelle macht, über die andere Entwickler Tools für
TVg anbinden können. Keine überkandidelte Plugin-Schnittstelle, sondern
einfach etwas Schlichtes über OLE.

So etwa, wie das beim DVB-Viewer oder anderen "professionellen" Programmen
gehandhabt wird.

In zwei Stunden hatte ich eine Aufnahmeschnittstelle für den DVB-Viewer
geschrieben. Danach habe ich alles in die Tonne gehauen, weil es keine
"sinnvolle" Möglichkeit gibt, das Gegenstück für eine Anbindung an TVg zu
schaffen.

Es ist auch völliger Blödsinn, für jede TV-Karte hardcodierte Schnittstellen
zu entwickeln, statt eine einheitliche Schnittstelle zu entwickeln, über
die alle BDA kompatiblen Karten eingebunden werden können.

Über so eine Schnittstelle ließe sich auch recht einfach ein WebServer
einbinden, auf den man per App oder auch nur per Browser zugreifen kann.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sich der Umsatz der TVg ziemlich
steigern würde, wenn man z.B. den DVB-Viewer Recording Service einfach per
TVg programmieren könnte.

Aber was rede ich mir den Mund fusselig. Das Stößt eh auf taube Ohren...

Admin
Administrator
Beiträge: 5431
Registriert: 31.08.2001, 23:00
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Admin » 15.06.2014, 12:04

Nein - nicht doch fusselig......ist eine sehr interessante Meinungsbildung hier.
Sowas inspiriert uns nur.

Die App: nunja - wir sind bei Delphi als Programmierumgebung. Erst seit der letzten Entwicklerversion steht ein brauchbarer Compiler für eine Android-App zur Verfügung. Wir beobachten das schon eine Weile und hatten schonmal etwas - leider unbrauchbares - begonnen.
Der Müll ist in der Tonne, also im Bytegrab.
Wir bleiben dran.

Was die Schnittstellen anbelangt, so sind wir der gleichen Meinung: eine universelle Schnittstelle ist sinnvoll.
ABER: die Entwicklung der Schnittstellen für verschiedene Systeme zeigt extreme, wirklich extreme Unterschiede bei der Hardware, den Standards, den Reaktionszeiten, der Zuverlässigkeit der Serverantworten (gerade Onlinedienste), die Heterogenität der verwendeten Sprachen, die Supportleistung und auch die Benennung der Sender.
Wenn wir uns an die Entwicklung der Schnittstellen der vergangenen Jahre erinnern, dann war das ein Spagat zwischen Welten.
Kleines Beispiel: Windows Mediacenter: 32 und 64 bit Varianten, je nach Betriebssystem verschiedene Funktionen, keine Sendernahmen, kein löschen von Aufnahmen unter XP, DLL-Zwang, Registrierungszwang etc etc.
Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass die Hersteller in der Regel nicht zu uns kommen, wir müssen immer aktiv werden. Wir erhalten dann mehr oder weniger guten Support bzw. Anpassungen für spezielle Fragestellungen. Die FA Kathrein, Bong-TV und PCTV sind hier sehr kooperativ, jedoch eben nicht alle. Microsoft bleibt stumm - war zu erwarten.
Wir sind jederzeit bereit, eine Standardschnittstelle anzubieten. Mit COM haben wir aber wenig Erfahrung, leider.
DVB-Viewer haben wir auf der Liste.

happyoyster
Beiträge: 116
Registriert: 05.10.2008, 17:36

Beitrag von happyoyster » 15.06.2014, 19:32

ABER: die Entwicklung der Schnittstellen für verschiedene Systeme zeigt extreme,
wirklich extreme Unterschiede bei der Hardware, den Standards, den Reaktionszeiten,
der Zuverlässigkeit der Serverantworten (gerade Onlinedienste), die Heterogenität
der verwendeten Sprachen, die Supportleistung und auch die Benennung der Sender.


Nun ja, genau das versuchte Microsoft mit der Broadcast Driver Architecture
zu beheben, und hat das meiner Ansicht nach wirklich gut geschafft. Niemand
kann heute noch erwarten, dass man Karten unterstützt, die keinen vernünftigen
BDA-Treiber implementiert haben.

Man unterstützt heute keine Hardware mehr, sondern Treiber, bzw. Protokolle!


Wir sind jederzeit bereit, eine Standardschnittstelle anzubieten. Mit COM haben
wir aber wenig Erfahrung, leider.


Als Windows-Entwickler keine Erfahrung mit COM zu haben, ist vergleichbar mit
einem Autofahrer, der keine Erfahrung mit Lenkrad, Gas und Bremse hat. In
Windoof ist alles irgendwie COM(+)...


Wir leben nicht mehr in den 80ern, wo man für jeden scheiss Drucker eine
Anbindung programmieren musste. Heute kommuniziert man über Schnittstellen,
und den darin implementierten Protokollen.


Mal ein grundsätzliches Beispiel:

Meine Anwendungen speichern ihre Daten in Datenbanken. Meinen Anwendungen
ist es dabei ganz egal, ob die Datenbank von "Pinnacle", "Technisat", "Tevii"
oder sonstwem ist.

Ich unterstütze den Zugriff per ADO, DAO und RDO. Jeder Datenbankhersteller,
der einen dieser Standards in seinem Treiber anbietet, kann mit meinen
Anwendungen genutzt werden. Wer diese Standards nicht anbietet, der geht mir
sonstwo vorbei.

Ebenso greife ich per TCP, UDP, FTP und anderen Protokollen auf Webserver
zu. Jeder Webserver, der diese Protokolle sauber implementiert hat, kann mit
meinen Anwendungen genutzt werden. Wer diese Standards nicht anbietet
interessiert mich nicht.

Wer Hardware direkt programmiert, hat, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen,
irgendwas nicht verstanden.


Der DVB-Viewer kann Aufnahmen auf fast allen TV-Karten ausführen, weil er
sich an solche genormte Schnistellen/Standards/Protokolle hält.

Vielleicht solltet ihr einfach mal die RFCs zum BDA-Standard, usw. nachlesen...

Gruß

Admin
Administrator
Beiträge: 5431
Registriert: 31.08.2001, 23:00
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Admin » 18.06.2014, 20:56

happyoyster hat geschrieben:Ich unterstütze den Zugriff per ADO, DAO und RDO. Jeder Datenbankhersteller,
der einen dieser Standards in seinem Treiber anbietet, kann mit meinen
Anwendungen genutzt werden. Wer diese Standards nicht anbietet, der geht mir
sonstwo vorbei.
Ebenso greife ich per TCP, UDP, FTP und anderen Protokollen auf Webserver
zu. Jeder Webserver, der diese Protokolle sauber implementiert hat, kann mit
meinen Anwendungen genutzt werden. Wer diese Standards nicht anbietet
interessiert mich nicht.
Wer Hardware direkt programmiert, hat, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen,
irgendwas nicht verstanden.


Hallo Happyoyster,
da gehen wir mit.
Nur unterstützen viele Hersteller eben dies nicht bzw. es ist einfach nicht vorgesehen.
Wir haben uns den DVB viewer auf die Liste gesetzt, deren Schnittstellen-/Treiberdesign müssen wir uns noch ansehen.

Mediacenter setzt zwingend eine DLL als Schnittstelleneinbindung voraus, COM soweit wir wissen ist nicht vorgesehen.

Die Receiverboxen haben kein COM, hier greifen wir bereits über die genannten Protokolle TCP/UDP/FTP zu. Aber die Verwaltung von Aufnahmelisten etc. hat nichts mit den Protokollen zu tun. Hier haben die Hersteller kein Standard. Einzige Ausnahme sind Enigma-Systeme, hier gibt es nur kleinere Abweichungen (z.B. WOL ja/Nein/geplant/nur diese oder jene Box/...).

Internetdienste haben alle unterschiedliche Systeme, Kommunikation über TCP ist klar, aber eben der Layer darüber nicht. COM auch hier Fehlanzeige, ist ja klar.

Es ist nicht so einfach wie man denkt.
Wir sprechen auch COM an, nur sehen wir keinen Sinn darin ein TVgenial-CCOM System aufzusetzen, da kaum ein Hersteller zu uns kommen wird. Man kocht lieber sein eigenes Süpchen. Also müssen wir handeln.

Viele Grüße

happyoyster
Beiträge: 116
Registriert: 05.10.2008, 17:36

Beitrag von happyoyster » 07.07.2014, 20:08

Hallo Admin,

es ist doch immer das gleiche Problem mit Systemen wie der TVg. In meinen
Augen begeht Ihr einen riesigen Denkfehler, wenn Ihr glaubt, Ihr müsstet
irgendeine Anbindung an irgendeine Hardware schaffen.

Alles was Ihr schaffen müsst, ist eine vernünftige Schnittstelle, über die
man mit der TVg kommunizieren kann. Den Rest erledigen die unzähligen
Programmierer (und vielleicht auch mancher Hersteller) auf dieser Welt.

Zu DOS-Zeiten hat man gearbeitet wie Ihr. In jeder Anwendung hat man den
Zugriff auf jedes einzelne Gerät zu Fuß programmiert. Und genau das hat
Windows umgedreht. Windows stellt Schnittstellen zur Verfügung, über die
die Hersteller der Hardware ihre Treiber anbinden. Dies ist der einzig
richtige Weg. Nicht umgekehrt!

In eurem Fall würde das bedeuten, dass man z.B. eine COM-Schnittstelle für
die TV-Karten schafft, und eine TCP/UDP-Schnittstelle für die Boxen, wobei
die TCP/UDP-Schnittstelle nur eine Schicht vor der Com-Schnittstelle wäre.

Würden diese Schnittstellen existieren, könnte die Community seine Hardware
selber anbinden. Bei Linux ist das ein alltäglicher Vorgang.

Natürlich könnte auch das TVg-Tem alle bisher unterstützte Hardware über
diese Schnittstellen anbinden. Nür wären die dann sauber gekapselt und
könnten jederzeit gegen andere/bessere ausgetauscht werden.

Eine einfache COM-Schnittstelle zu implementieren, die Methoden und Ereignisse
zur Verfügung stellt, ist doch ein Klacks. Die Arbeit von 1-2 Tagen.

Mal ein Beispiel:
In irgendeiner COM-fähigen Sprache, also fast jeder Programmiersprache, könnte
man dann einfach die Klasse TVg ableiten. Wählt nun ein Anwender in der TVg
die Option Aufnahme, dann wird in der abgeleiteten Klasse das Ereignis Aufnahme
ausgelöst und es wird eine eindeutige Kennung für die Sendung übergeben. Mit
dieser Kennung ruft nun die Anwendung die Methode Sendungsdaten in der TVg-
Schnittstelle auf und holt sich was es braucht. Andere Events würden dann
vielleicht "Aufnahme Löschen" oder was auch immer sein.

Egal ob Internet-Explorer, Windows-Mediaplayer, Office, Outlook, DVB-Viewer, ...
Überall wird das so gemacht.

Internetdienste haben alle unterschiedliche Systeme, Kommunikation über TCP ist
klar, aber eben der Layer darüber nicht. COM auch hier Fehlanzeige, ist ja klar.


Nein, das ist überhaupt nicht klar.

Ich käme niemals auf den Gedanken, per TCP/UDP/FTP direkt mit dem Internet zu
kommunizieren. NATÜRLICH habe ich alle diese Zugriffe in entsprechenden COM-
Klassen-Bibliotheken (in meinem Fall ActiveX-DLLs) gekapselt.

Egal, ob ich auf das lokale Dateisystem, oder einen FTP-Server zugreife, die
Befehle sind immer ganz genau gleich. Ich instanziere nur unterschiedliche
COM-Klassen. Mal die FTP-Klasse, und mal die FS-Klasse.

Ich habe z.B. eine COM-Klassenbibliothek entwickelt, mit der Half-Life Game-
Server komplett aministriert werden können. http://hl2cc.rentnerserver.de
Da wird ausschließlich über COM(+) kommuniziert, auch wenn die Bibliothek intern
völlig andere Protokolle nutzt.
Jeder Doofe kann damit Software für HL2 schreiben. Er muß keine Protokolle kennen,
Nichts. Weil eben alles in den COM-Klassen gekapselt ist. Das genau ist doch der
Sinn der Sache.

Wenn ich auf meinen Sql-Server zugreife, geschieht das ausschließlich per COM,
auch wenn der MySqlConnector, der ODBC-Treiber, und MySl ganz was anderes nutzen.

Wir sprechen auch COM an, nur sehen wir keinen Sinn darin ein TVgenial-CCOM System
aufzusetzen, da kaum ein Hersteller zu uns kommen wird. Man kocht lieber sein
eigenes Süpchen. Also müssen wir handeln.


Ich glaube nicht, dass Ihr COM so ganz verstanden habt...

Es ist nicht so einfach wie man denkt.


Nun, es ist zumindest einfacher, als Ihr denkt...

Gruß

H.O.

P.S.
Spätestens bei der Anbindung des DVBViewers müsst Ihr COM nutzen,
denn der verkehrt nur über COM-Objekte mit der Umwelt;-)


So einfach schaltet man beim DVBViewer mittels COM auf einen anderen
Sender um: (Visual Basic)

Private dvb As DVBViewerServer.DVBViewer
Set dvb = GetObject(, "DVBViewerServer.DVBViewer")
dvb.SendCommand 15
Set dvb = Nothing

Hiermit wird man so ziemlich über alles benachrichtigt, was gerade im
DVBViewer pasiert...

Private WithEvents dvbEvent As DVBViewerServer.DVBViewerEvents
Set dvbEvent = dvb.Events
...
Set dvbEvent = Nothing

hwy2001
Beiträge: 50
Registriert: 05.11.2005, 21:41

APP

Beitrag von hwy2001 » 01.09.2014, 00:02

:D Auch ich würde mich über eine Android-App sehr freuen! Sehr, wirklich sehr! :D

Prune
Beiträge: 11
Registriert: 08.04.2007, 13:07

TIME TO SAY GOODBYE ...

Beitrag von Prune » 29.09.2014, 19:30

So, nun ist’s soweit: Mein Plus-Paket läuft wieder aus, und diesmal werde ich es nicht erneuern.
Längst nutze ich weit häufiger entsprechende (zudem meist kostenlose) Android-Apps, als TVgenial – es lohnt sich einfach nicht mehr, dafür noch weiter zu bezahlen.

Falls ihr je doch noch eine App rausbringt, heißt es – vielleicht – Hello again! Nichts dagegen, denn als "User erster Stunde" verlasse ich TVgenial nicht ohne Anhauch leiser Wehmut.
Doch die Entwicklung geht nun mal weiter, und wer nicht mitgeht, meistens unter.

Dies wünscht euch freilich nicht:
Prune

boster
Beiträge: 3
Registriert: 19.05.2013, 12:00

Beitrag von boster » 20.03.2015, 06:56

Ich habe bereits 2013 auf eine App gewartet. Als dann 2014 mein Pluspaket auslief habe ich dies, seit 2006 nicht mehr verlängert. Nachdem sich leider immer noch nichts getan hat, fliegt nun heute auch endgültig alles vom Rechner. Es gibt ja mittlerweile auch Alternativen für den PC inklusive App und Syncronisation. Wirklich schade da ich tvgenial lange treu war, aber Nokia war ich auch lange treu. Falls noch alle wissen, was Nokia ausser Gummistiefel noch produziert hat :-).

Vielleicht klappt es ja irgendwann mal mit der App.

Bye Bye

Antworten