CPU-Themperatur

Ein Forum für alles, was sonst nicht passt - also OT (off topic) ist....
KATERchen
Beiträge: 379
Registriert: 14.03.2004, 20:15

CPU-Themperatur

Beitragvon KATERchen » 27.04.2005, 12:43

Festplattenthemperatur hatten wir hier ja schon, dann darf ich jetzt auch mal ganz doof fragen: Wie hoch darf die Themperatur der CPU steigen?

Mit hatte mal ein "Fachhändler" gesagt, maximal auf 40°C. Ich hatte damals auch einen Rechner der bei ca. 45 °C abgestürzt ist. Daraufhin hab ich nun in meinem jetzigen Rechner zusätlich nen Gehäuselüfte an der Seite, genau über dem CPU-Lüfter angebracht. Aber auf die Dauer wird mir das einfach zu laut.
Jetzt habe ich nen neuen Kühler für die CPU und den vom Gehäuse ganz aus und die Themperatur steigt auf 44-46°C. Wenn ich jetzt noch nen Translator oder was ähnliches laufen lassen würde, ginge es sicher auch mal auf 47°C hoch. Google sagt mir nun aber auch, das wohl 45°C normal währen.
Jetzt bin ich etwas irretiert was denn nun stimmt.
Habe übrigens nen AMD 1600+...
Man sollte sich Geld nur von einem Pessimisten leihen - er erwartet es nicht zurück >'o'<

ArnF
Beiträge: 3553
Registriert: 16.10.2001, 20:51
Wohnort: Schwaigern, Deutschland

Beitragvon ArnF » 27.04.2005, 18:58

Man kann das nicht verallgemeinern. Aber erstmal zur Aussage des Fachhändlers: 40°C als Maximum ist einfach nur Schwachsinn. Das wäre für lüftergekühlte Systeme wohl eher ein gewünschtes Ziel.

Generell gilt, dass AMD und Intel etwas andere Temperaturen haben. Ich meine, Intel war etwas kälter.

Deine genannten Temperaturen dürften völlig in Ordnung sein. Ich bin mit meinem 2800+ froh, wenn ich unter 50 bin. 50 halte ich für noch im unteren Bereich. Beim Spielen geht es schon mal auf 60 hoch. Rekord war bei ca. 75°C. Da ist bisher auch noch nichts kaputt gegangen.
Im Mainboard ist bei mir fest einprogrammiert, dass bei 100°C abgeschaltet wird. Da würde ich mir dann auch schon große Sorgen machen.
Computer lösen Probleme, die es ohne sie überhaupt nicht geben würde.

KATERchen
Beiträge: 379
Registriert: 14.03.2004, 20:15

Beitragvon KATERchen » 28.04.2005, 08:47

Ich danke Dir ArnF. Dann bin ich jetzt beruhigt. Jetzt komme ich mir nur ein bißchen dämlich vor, weil ich damals sogar noch nen Ventilator neben dem Rechner sehen hatte... :oops: - aber das brauche ich ja keinem zu erzählen. :D
Man sollte sich Geld nur von einem Pessimisten leihen - er erwartet es nicht zurück >'o'<

Andyt8
Beiträge: 2708
Registriert: 04.05.2003, 11:48
Wohnort: Neutal, Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Andyt8 » 23.05.2005, 15:55

Wie schon ArnF geschrieben hat, kann man da generell keine definitive Aussage machen.
Denn erstens hängt es sehr stark von der CPU ab und von dessen Model Rating ab (kann innerhalb einer Serie sehr variieren - bekanntestes Beispiel Northwood auf Prescott - vielleicht auch bekannt die ersten Prescott Prozessoren waren heißer als die jetzigen auch bei gleichem Takt).

Bei der Motherboardanzeige muss man auch bedacht walten lassen. Einige sind sehr ungenau, andere messen wiederrum nicht die DIE Temperatur sondern die Messdiode befindet sich auf dem Motherboard (in diesem Fall könnten theroretisch 45°C als Höchstgrenze stimmen). Zum anderen (mit Sicherheit die optimalste Möglichkeit mittels Messdiode direkt in der CPU. Soweit ich weis ist das im normal jetzt auch Standard (einige Motherboardhersteller verwendet die Diode in der CPU aber nicht).
So nun hat man mal eine bestimmte Temperatur, die jedoch nicht umbedingt die wahre Temperatur sein muss. Da wird mitunter auch noch draufgeschlagen (sofern gemacht zwischen 15°C und 25°C).

Betreffend der "zugelassenen" Höchsttemperaturen kann man auch bei AMD od. Intel nachschaun. Beispielweise hab ich jetzt mal für AMD Athlon XP nachgeschaut (Model Rating 6):

Thermal Design Power /Model Number / Frequency (MHz) / Nominal Voltage / Maximum Thermal Power* / Typical Thermal Power / Maximum Die Temperature
1500+ / 1333 / 1.75 V / 60.0 W / 53.8 W / 90°C
1600+ / 1400 / 1.75 V / 62.8 W / 56.3 W / 90°C
1700+ / 1467 / 1.75 V / 64.0 W / 57.4 W / 90°C
1800+ / 1533 / 1.75 V / 66.0 W / 59.2 W / 90°C
1900+ / 1600 / 1.75 V / 68.0 W / 60.7 W / 90°C
2000+ / 1667 / 1.75 V / 70.0 W / 62.5 W / 90°C
2100+ / 1733 / 1.75 V / 72.0 W / 64.3 W / 90°C

Note: * Thermal design power represents the maximum sustained power dissipated while executing publicly-available software or
instruction sequences under normal system operation at nominal VCC_CORE. Thermal solutions must monitor the temperature
of the processor to prevent the processor from exceeding its maximum die temperature.
Unmögliche Vielfalt mit unmöglich vielen Variationen

KATERchen
Beiträge: 379
Registriert: 14.03.2004, 20:15

Beitragvon KATERchen » 18.02.2006, 13:59

Ich habe mir gerade ne zweite Festplatte eingebaut und seither ist meine CPU-Themperatur um etwa 3-4 Grad gestiegen. Bisher war das immer ein verläßliches Zeichen, daß irgendwas im System nicht stimmte - aber kann denn ne zweite Platte die Themperatur raufschrauben?
Man sollte sich Geld nur von einem Pessimisten leihen - er erwartet es nicht zurück >'o'<

ArnF
Beiträge: 3553
Registriert: 16.10.2001, 20:51
Wohnort: Schwaigern, Deutschland

Beitragvon ArnF » 18.02.2006, 14:55

Eine Festplatte verursacht auch Hitze. Je nachdem wo die Festplatte eingebaut ist und wie dein Luftstrom im Gehäuse ist, kann die Festplatte die CPU schon beeinflussen. Wenn z.B. die kalte Lüft für die CPU erst an der Platte vorbei muss, wird sie dort schon erwärmt und die CPU wird weniger gekühlt.

Die CPU-Temperatur würd ich eh nie als Anzeichen nehmen ob alles in Ordnung ist oder nicht. Zumindest bei mir schwankt die Temperatur viel zu sehr. Sie ist ja nicht nur vom Rechner selbst abhängig. Die Raumtemperatur hat auch auch einen sehr großen Einfluss darauf.
Computer lösen Probleme, die es ohne sie überhaupt nicht geben würde.

KATERchen
Beiträge: 379
Registriert: 14.03.2004, 20:15

Beitragvon KATERchen » 18.02.2006, 21:01

naja, Festplatte und CPU liegen recht nahe beieinander, der Luftstrom kommt aber von wo anders.

Meine CPU ist immer genau 20 Grad wärmer als die Zimmerthemperatur - jetzt sind es eben bis zu vier Grad mehr, das hatte ich sonst immer nur, wenn ich das System schwer belastet habe. Die Themperatur ist zwar noch nicht kritisch, aber es fällt eben schon auf.
Man sollte sich Geld nur von einem Pessimisten leihen - er erwartet es nicht zurück >'o'<

Mohawk
Beiträge: 1
Registriert: 25.01.2007, 15:34
Wohnort: Meckpomm

Beitragvon Mohawk » 25.01.2007, 15:46

MOIN-MOIN,
möchte erstmal grüßen,da ich neu im Forum bin. Habe auch gleich einen Tipp, ein Tool, mit dem man die CPU-Temperatur immer im Blick hat : http://www.pctipp.ch/helpdesk/kummerkas ... /29888.asp


Zurück zu „OT“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast